• ameliebaechler

ECCO2 cumulus sense offiziell als CO2-Kompensationsprojekt anerkannt

Das Bundesgesetz über die Reduktion der CO2-Emissionen (CO2-Gesetz) sieht eine Vielzahl von konkreten Massnahmen vor, um die Ziele der Reduktion von Treibhausgasemissionen zu erreichen. Insbesondere muss ein Teil der CO2-Emissionen, die durch den Einsatz von Brennstoffen entstehen, ausgeglichen werden. Reduktionen, die durch Projekte und Programme in der Schweiz erzielt werden, können zertifiziert und zum Ausgleich von Emissionen verwendet werden.


Die ECCO2 Solutions AG ist sehr stolz darauf, mit ihrem Kompensationsprojekt zur Steigerung der Energieeffizienz in Gebäuden am CO2-Kompensationsprogramm des BAFU teilzunehmen.


Wir möchten uns bei Climate Services für die wertvolle Unterstützung während des gesamten Prozesses bedanken.





Wie hilft das ECCO2-System, Emissionen zu reduzieren?


ECCO2 helps to reduce energy consumption, reduce CO2 emissions from buildings and contributes to a better indoor climate.


ECCO2 hilft, den Energieverbrauch zu senken, die CO2-Emissionen von Gebäuden zu reduzieren und trägt zu einem besseren Raumklima bei.


Heizungssysteme nutzen die Aussentemperatur, um die Raumtemperatur zu regeln. Sie nutzen auch nicht die thermische Speicherkapazität des Gebäudes und kennen die tatsächliche Innentemperatur nicht. Die Heiztemperatur wird also geregelt, ohne die genauen Bedingungen im Gebäude zu kennen. Die Anpassung an Wettersituationen erfolgt sehr langsam und zeitverzögert. Dies führt oft zu überhitzten Gebäuden.


Die prädiktive Regelungsoptimierung von ECCO2 belässt den vorhandenen Heizungsregler, wendet aber prädiktiv einen Offset auf die Solltemperatur an, der auf den Wettervorhersagedaten basiert. Dabei werden die Eigenschaften und die Ausrichtung des Gebäudes, das aktuelle und prognostizierte Wetter, das Raumklima und das Nutzerverhalten berücksichtigt. Das Ergebnis ist ein optimiertes und kontrolliertes Heizsystem, niedriger Energieverbrauch und ein stabileres Raumklima. Je nach eingesetzter Endenergie für die Raumheizung werden die CO2-Emissionen entsprechend reduziert.



Ziel des Programms


Ziel des Programms ist es, Eigentümer beim Kauf eines ECCO2-Optimierungssystems finanziell zu unterstützen und so die Anzahl der mit diesem System ausgestatteten Gebäude zu erhöhen. Die Zielgruppe für das Programm sind grosse Wohnkomplexe, die mit fossilen Brennstoffen beheizt werden. Das Programm ist auf Objekte beschränkt, bei denen der Eigentümer keinen finanziellen Vorteil hat, wenn Energiekosten gespart werden (Mietwohnungen oder Genossenschaften).


Wie berechnen Sie die Menge der durch das System reduzierten Emissionen?


Um die durch das System erzielten Emissionsreduktionen zu berechnen, wird für jedes Projekt der Basis-Energieverbrauch ermittelt. Stehen keine Messdaten zur Verfügung, erfolgt dies durch Aufzeichnung des Energiebedarfs in Abhängigkeit von der Aussentemperatur, ohne dass die Optimierung aktiviert ist. Auf diese Weise kann der Referenz-Energieverbrauch berechnet werden. Nach Aktivierung der prädiktiven Regelungsoptimierung wird der tatsächliche Energieverbrauch erneut gemessen. Durch die Differenz zum Referenz-Energieverbrauch lässt sich die Reduktion des Energieverbrauchs durch die Regelungsoptimierung berechnen und die Reduzierung der CO2-Emissionen wird mit den entsprechenden Emissionsfaktoren berechnet. Die Überwachung wird durch kontinuierliche Aufzeichnung des Energiebedarfs sichergestellt.


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

©2020 ECCO2 Solutions AG